Frau Edith Bartha macht in Kunst mit Pinsel und Farbe. Sie ist gebürtige Ungarin und hat im alten Kochbuch ihrer Oma die berühmte traditionelle ungarische Fischsuppe: “Regös halászlé“ aufgestöbert und übersetzt.
© Fischer- und Schifferverein Klingenberg e.V.
Frau Barthas ungarische Fischsuppe
Zutaten Ca. 1 kg Karpfen (oder andere Fischsorten) 200 g rote Zwiebeln 1 Knoblauchzehe 20 g rotes Paprikapulver (ggf. rosenscharf) 50 g Fett (Butter oder Öl) 100 ml Weißwein 1 Lorbeerblatt 1 Teelöffel Tomatenmark 2 Möhren 2 Pastinaken oder Petersilienwurzeln 1 grüne Paprikaschote Gemüsebrühe (ggf. Fischfond) 200 ml saure Sahne 1 Zitrone (Zitronenscheiben) Salz, Pfeffer
Den   gesäuberten   Fisch   filetieren,   in   mundgerechte   Stücke schneiden    und    salzen.    Fischkopf    und    Rückgrat    nicht wegwerfen, die braucht man noch ;-). Die       roten       Zwiebeln       in       Ringe       schneiden,       die Knoblauchzehe   hacken   und   alles   im   Fett   glasig   dünsten. Mit   rotem   Paprikapulver   bestreuen   und   dem   Weißwein ablöschen. Das    Lorbeerblatt    und    das    kleingeschnittene    Gemüse    + Tomatenmark hinzufügen. Nun   vom   Fisch   den   Kopf   und   die   Rückenteile   hinzufügen (nicht   das   Filet!)   und   mit   Gemüsebrühe   (ggf.   Fischfond) aufgießen, so dass alles bedeckt ist. Eine Stunde kochen, danach durch ein Sieb gießen. Die   klare   Flüssigkeit   über   das   gesalzene   Fischfilet   gießen und    20    Minuten    bei    schwacher    Hitze    köcheln.    Nicht umrühren (höchstens etwas schütteln). Am   Schluss   die   saure   Sahne   unterheben   und   mit   Salz   und Pfeffer    abschmecken.    Mit    Zitronenscheiben    auf    einem Teller servieren. Guten Appetit! Edith Bartha
Edith Bartha