Grundeln - aus Osteuropa massenhaft eingewandert - sind für Fischer und Angler ein Problem geworden. Das gierige und grimmige Beißverhalten vermiest das Angelvergnügen auf bessere Fische.  Man kann nun hoffen, dass die Natur zur Selbstheilung greift und unsere Raubfische wie Zander, Barsch, Hecht sich über dieses Futter her machen und damit ihrem eigenen Bestand eine Förderung zu kommt. Wir können dies unterstützen, indem wir uns auf  althergebrachte Rezepte zum Verzehr der Grundeln besinnen. Zu der Grundelproblematik eine interessante Zusammenfassung der Rheinfischereigenossenschaft in Nordrhein - Westfalen: Siehe hier  
© Fischer- und Schifferverein Klingenberg e.V.
Ignatius Bratwenders Grundeln