© Fischer- und Schifferverein Klingenberg e.V.
´

Voraussetzung  

für  

den  

Verkauf  

und  

die  

Vergabe  

von  

Angelkarten  

an  

Sie  

ist,  

dass  

Sie  

im  

Besitz

eines  

gültigen  

Fischereischeines  

sind.  

Dazu  

gehören  

auch  

Fischereischeine  

anderer  

Bundesländer,

sofern sie in Bayern Gültigkeit besitzen. Schonzeiten und Schonmaße sind einzuhalten.

Der    Inhaber    dieser    Karte    ist    zur    Ausübung    der    Fischerei    mit    zwei    Handangeln    an    dem    auf    der    letzten    Seite beschriebenen    Fischwasser    berechtigt.    V erboten    ist    die    Verwendung    eines    Hebegarnes/Senke,    sowie    das Fischen   mit   der   Reißangel   und   der   Fang   von   Fischen   während   ihrer   Schonzeit.   Fangbeschränkung   für   einen Angeltag:      4   Edelfische ,   siehe   Schonmaße.   Alle   anderen   Fischarten   dürfen   nicht   über   den   Tagesbedarf   eines   normal üblichen   Haushaltes   hinaus   gefangen   werden.   Untermaßige   Fische   oder   geschützte   Arten   sind   sofort,   unbeschadet ihres   Zustandes,   in   das   Wasser   zurückzusetzen.   Fische   dürfen   weder   entgeltlich   noch   unentgeltlich   abgegeben werden.   Verboten   ist   das   Angeln   vom   Kahn   oder   Boot   aus   (auch   “Belly-Boat“) .   Verboten   ist   das   Angeln   im Zeitraum   vom   1.      Oktober   bis   einschließlich   30.   April   von   22:00   Uhr   bis   7:00   Uhr.   Verboten   ist   (dies   gilt   nicht für   Inhaber   einer   Wallerkarte)    das   Angeln   im   Zeitraum   vom   1.   Mai   bis   einschließlich   30.   September   von   1:00 Uhr   bis   5:00   Uhr.   Verboten   ist   das   Betreten   der   Schleusen,   Wehranlagen,   der   Sportboot-   und   Schutzhäfen (zum   Beispiel   Erlenbach).   Dies   verstößt   gegen   die   Betriebsanlagen-Verordnung.   Hinweisschilder   sind   zu   beachten. Zu    beachten    sind    die    Fischereigrenzen    oberhalb    und    unterhalb    der    Wehranlagen.    Z uwiderhandlungen    gegen obige,   oder   gegen   gesetzliche   Regelungen,   haben   den   sofortigen   Entzug   des   Fischereierlaubnisscheines   ohne Anspruch   auf   Rückvergütung   zur   Folge.   Dieser   Erlaubnisschein   ist   nicht   übertragbar   und   nur   in   Verbindung mit dem staatlichen Fischereischein gültig. Der   Erlaubnisschein   und   der   Fischereischein   sind   im   Original   am   Wasser   mitzuführen   und   auf   Verlangen   den Aufsichtsbeamten,      den      Fischereirechtsinhabern      (Berufsfischern),      sowie      den      amtlich      bestellten Fischereiaufsehern    unverzüglich    vorzuzeigen.    Der    Fischereirechtsinhaber    hat    in    der    Ausübung    seiner Tätigkeit als Fischer vorrang. Fischer- und Schifferverein Klingenberg e.V.
Fischer- und Schifferverein Klingenberg e. V.
Voraussetzungen
interessante Links interessante Links